über mich

 

Rebecca Rettig Burri

geboren 1976
aufgewachsen in Schüpfheim (LU)
wohnhaft in Schüpfheim (LU)
verheiratet, zwei Kinder

 


Ausbildungen

Dipl. Psychophysiognomin Carl Huter Akademie CHA (2017)
Zertifizierte Ernährungsberaterin SHS (2008)
Zertifikat Westliche Medizin 150 (2006)
Zertifizierte Lerntrainerin KLIPP und KLAR (2005)
Diplomierte Primarlehrerin (1997)


Es war im Jahr 1997, als ich meine erste Stelle als frischgebackene Lehrerin an einer 7./8. Klasse antrat. Wow, was mich da alles erwartete. Die Anfansgszeit war seeehr intensiv aber auch bereichernd. Schon damals war ich auf der Suche, ob es wohl noch andere Berufsmöglichkeiten für mich gäbe. Ich besuchte die Berufberatung, die mir aber nicht weiter helfen konnte. Per Zufall (wenn es so etwas überhaupt gibt), ging ich zu einer Berufsberatung, die physiognomisch arbeitete. Und Bingo, da hat es bei mir Klick gemacht. Es wurde mir empfohlen, die Ausbildung zur Psychophysiognomin CHA Richtung Berufs- und Laufbahnberatung in Zürich zu absolvieren. Da ich es ganz genau wissen wollte, habe ich mich zu einer zweiten physiognomischen Beratung angemeldet, 75 km entfernt vom ersten Berater. Ich wollte wissen, ob bei einem anderen Psychophysiognomen das gleiche "Resultat" heraus springt. Und tatsächlich ich war baff. Die Berufsempfehlungen waren praktisch identisch. Ich habe mich dann ohne zu zögern für die Ausbildung zur Psychophysiognomin CHA angemeldet.

Wie das Leben so spielt, musste ich nach drei Semstern aufhören. Ich hatte damals eine schwere Hauterkrankung (Neurodermitis), die mich zwang, die Ausbildung an den Nagel zu hängen. Auch konnte ich ein halbes Jahr nicht  als Lehrerin arbeiten. Diese Ausbildung rückte also in den Hintergrund. Später besuchte ich den Lehrgang zur KLIPP und KLAR Lerntrainerin in Deutschland. Dieses Wissen konnte ich optimal in meinen Schulalltag integrieren. Inzwischen völlig geheilt von der Hauterkrankung, hat mich das Thema Ernährung immer schon interessiert. Deshalb habe ich die Ausbildung zur Ernährungsberaterin an der Samuel Hahnemann Schule erfolgreich absolviert. Und immer noch war das Gefühl da, dass mir beruflich etwas fehlte. Die Jahre vergingen. Ich heiratete und zwei wunderbare Kinder wurden geboren. Ich habe dann teilzeit in der Schule (immer noch die gleiche wie 1997!) gearbeitet. 2013 habe ich die Schule gewechselt und arbeite jetzt mit Jugendlichen, die ein Zwischenjahr absolvieren, bevor sie dann mit der Berufslehre oder dem Kurzzeitgymi starten. In dieser Schule ist das Lehrstellencoaching ein sehr wichtiger Teil. Das heisst, dass ich die Lernenden beim Finden einer Anschlusslössung unterstütze. In all dieser Zeit habe ich immer verfolgt, was es so Neues gibt an der Carl-Huter Akademie (CHA). Dann habe ich mich entschlossen, 2015 mit der Ausbildung zur Psychophysiognomin nochmals zu starten. Und es war die absolut richtige Entscheidung. Neben der Treffsicherheit, die Lernenden richtig einzuschätzen ist es einfach auch eine Lebensschule, wenn man physiognomisches Wissen hat. Neben meiner Arbeit als Lehrerin arbeite ich nun als Berufs- und Eignungberaterin in meinem eigenen Beratungsbüro. Ich selber weiss also sehr genau, wie es ist, wenn man beruflich noch nicht da ist, wo man gerne sein will. Beziehungsweise, wenn man gar nicht weiss, wohin man gehen soll.

 

Jetzt bin ich angekommen.